Hier ist nur Farbe (im Frontend ist der Text nicht sichtbar)
fachschule-630x180

Ab Herbst 2018 können Steuerfachangestellte, die Ihre Ausbildung am Berufskolleg Schloß Neuhaus abgeschlossen haben, an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Paderborn den dualen Studiengang Wirtschaftsrecht studieren und bekommen Leistungen aus ihrer Ausbildung anerkannt.

Ausgewählte, in der Ausbildung am Berufskolleg Schloß Neuhaus erworbene Kompetenzen aus den Bereichen Rechnungswesen und Steuerrecht werden für das Studium angerechnet. „Wir bieten unseren Absolventen eine interessante Anschlussperspektive und möchten sie ermuntern, auch den Weg in eine akademische Ausbildung zu gehen“, so Schulleiter Oberstudiendirektor Matthias Groß.

Die FHDW bietet seit acht Jahren den dualen Studiengang „Wirtschaftsrecht mit der Spezialisierung Steuerrecht und Bilanzierung“ an. Bei diesem Studiengang wechselt der Lernort alle drei Monate zwischen Hochschule und Praxisunternehmen. Die Praxisunternehmen sind Steuerkanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Region Ostwestfalen. Der Studiengang wird am Standort in Paderborn durchgeführt. Über die beruflichen Perspektiven erzählt Prof. Nieland: „Ziel des Studiengangs ist eine Berufstätigkeit als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer. Viele unserer Absolventen bleiben in ihren Ausbildungsbetrieben. Das ist für die Unternehmen/Chefs insbesondere dann spannend, wenn sie eine Nachfolge suchen“.

Infos von Matthias Groß

Am 6. Oktober gastieren Focus im Rahmen der Welttournee im Berufskolleg Schloß Neuhaus.

Die legendäre Progrockband Focus reiht sich wunderbar in den Reigen der namhaften Bands, die bisher unser Forum besuchten, ein.

Angeführt von Gründungsmitglied Thijs Van Leer und bekannt für ihre Hits „Hocus Pocus“, „House of the King“ und „Sylvia“ und für die von Kritikern gefeierten Alben „Moving Waves“, „Focus 3“ und „Hamburger Concerto“ gehen die niederländischen Weltklassemusiker noch einmal auf Welttournee und begeistern mit ihrer speziellen Art von Progressive Rock.

Nach einem Comeback in den frühen 2000er Jahren, das die hochgelobten Alben „Focus 8“ und „Focus 9“ hervorgebracht hat, hat sich die Band mit einem fantastischen neuen Lineup zusammengefunden. Neben Thijs Van Leer an Gesang, Flöte und Keyboards ist der altbekannte Focus Schlagzeuger Pierre van der Linden, der der Band 1972 beitrat, wieder mit an Bord. International berühmt für seine Rhythmus Skills bleibt Pierre nach wie vor ein bestimmender Faktor im Focus-Sound. Der hochgelobte Bassist Udo Pannekeet und Gitarrist Menno Gootjes, der schon früher am Projekt „Focus“ beteiligt war, vervollständigen die aktuelle Besetzung.

Mittlerweile hat eine neue Focus-Ära begonnen. Den neuen musikalischen Enthusiasmus hört man auch in den neuen Stücken des aktuellen Albums „Focus X“.

Ticketpreis im VVK: 27€; AK 32€. Nach Einzahlung auf das Konto Hans-Werner Schubert, IBAN DE93 4786 0125 0702 9404 00 werden die Karten kostenfrei an die angegebene Anschrift versandt.

Infos von Hans-Werner Schubert

Im Rahmen des Förderprogramms ERASMUS+ absolvierten vergangenen Monat sechs Auszubildende des Bildungsgangs Kaufleute für Büromanagement ihre Praktika in Zielona Góra/Polen.

„Das Praktikum hat mich in meiner persönlichen Entwicklung weitergebracht. Ich bin froh, dass ich an dem Programm teilgenommen habe, um mich weiter zu entwickeln.“ (Michelle Zimmermann, BK 16a)

Mit ERASMUS+ möchte die Europäische Union vor allem junge Leute motivieren, durch den Erwerb interkultureller Kompetenzen fit für den Arbeitsmarkt zu werden. Auch das Berufskolleg Schloß Neuhaus unterstützt Auslandspraktika und möchte so die beruflichen, personalen, sozialen und fremdsprachlichen Kompetenzen seiner Auszubildenden stärken, sie für die Anforderungen des (europäischen) Arbeitsmarktes stark und damit die duale Ausbildung attraktiver machen.

„Das Praktikum in Polen war für mich privat und in beruflicher Hinsicht sehr wertvoll. Drei Wochen nur englischsprachig gearbeitet zu haben, lässt mich jetzt noch flüssiger sprechen, besonders in der Arbeit.“ (Ricarda Schulte, BK 16a)

Neben den Praktika, die die Schülerinnen u.a. in der Stadt-, der Kreisverwaltung, einem deutsch-polnischen Touristikzentrum und einem Betrieb für Baumaschinen absolviert hatten, nahmen sie an Aktivitäten teil, die von der polnischen Partnerschule, dem Zespół Szkół Ekonomicznych in Zielona Góra und von den Praktikumsbetrieben organisiert und begleitet wurden (u.a. Besichtigung von Sehenswürdigkeiten, Wochenendausflug nach Breslau, gemeinsame Essen mit polnischen Schülern und Arbeitskollegen).

„Über Polen kann ich sagen, dass ich sehr positiv überrascht war. Die Leute dort sind sehr nett und herzlich, ich habe mich sehr wohl gefühlt. Ich kann es jedem nur empfehlen, ein Auslandspraktikum zu machen. Ich habe viel dazu gelernt und andere Ansichten über das Land und das Leben dort bekommen.“ (Marlen Bernemann, BK 16a)

Für die Evaluierung und Bestätigung ihrer Auslandspraktika und -aufenthalte fertigten die Auszubildenden Praktikumsberichte und Powerpoint-Präsentationen an, die den Mitschülern und den betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbildern gezeigt werden.

Die sechs Auszubildenden bekamen nach Abschluss ihrer Praktika den Europass Mobilität. Es ist ein europaweit anerkanntes Dokument, das die während der Auslandspraktika erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen ausweist und bei zukünftigen Bewerbungen im Inland als auch für das Arbeiten und Leben in ganz Europa vom großen Nutzen ist.

„Ich bin auf jeden Fall begeistert von der Schulkooperation und dem Deutsch-Polnischen Zentrum für Touristische Förderung und Information, in dem ich arbeiten durfte. Daher freue ich mich schon auf ein Wiedersehen im September.“ (Nadine Vieth, BK 16c)

 

Infos von Dr. Ursula Olschewski

Letzte Woche Freitag gratulierten Schulleiter Matthias Groß und Organisatorin Sandra Walter  herzlich den 39 Teilnehmern des Känguru-Wettbewerbs im Fach Mathematik. Der Känguru-Tag ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 70 Ländern weltweit. Im Rahmen der Siegerehrung im BKSN-Forum gab es für jeden Teilnehmer eine persönliche Urkunde, die Broschüre „Mathe mit dem Känguru“ mit den Aufgaben und Lösungen und als kleines Präsent, „Pentomimo“.

Infos von Sandra Walter.

Am Ende hätte es fast eine faustdicke Überraschung gegeben, denn das BKSN-Lehrerteam „Old but Gold“ konnte im Finale erst durch Neunmeterschiessen bezwungen werden, aber fangen wir doch von vorne an.

Zehn Teams hatten sich für das Internationale Fußballturnier zum Thema „Schule ohne Rassismus“ angemeldet, welches unsere SV nach 2014 und 2016 nun bereits das dritte Mal organisiert hat.
In zwei Gruppen ging es um den Einzug ins Halbfinale, parallel servierte die SV duftende Waffeln und leckere Getränke.
Dank der tollen Leistungen der beiden Schiedsrichter und BKSN-Schüler Serdar Vurgun und Dennis Neldner liefen nahezu alle Spiele reibungslos ab. Das Teacherteam mit dem Namen „Old but Gold“ gewann derweil nach einer knappen Auftaktniederlage die beiden nächsten Spiele und „rettete“ sich mit einem Abschlussremis als Gruppenzweiter ins Halbfinale.
In einer vollbesetzten Sporthalle war die Spannung dann in den Entscheidungsspielen nahezu greifbar und fand nach teils spektakulären Spielverläufen zweimal im Neunmeterschiessen ihren Höhenpunkt.
Das mit Abstand älteste Team um die Herren Schroedter, Sallen, Stralla, Cirrincione, Kipp, Kaba, Holtkamp und Pahl blieb in Halbfinale 1 cool und schaffte es mit guten Nerven sogar ins Finale. Im anderen Halbfinale unterlag etwas überraschend das starke Team "FC Nakno" gegen „Selecao“.
Gegen die Jungs von „Selecao“ war dann in der regulären Final-Spielzeit nicht mehr viel drin für die etwas älteren Herren (Schnitt 42,5 Jahre), trotzdem (oder gerade deswegen) ging es zumindest wieder ins Shoot-Out.
Nach insgesamt 18 Schüssen (!) von der Neunmeterlinie konnten dann aber schlussendlich doch noch die Schüler jubeln und das Siegerteam „Selecao“ aus der Höheren Handelsschule ergatterte Preise von Bomba Dööner und dem Schulförderverein.

 

Infos von Marco Cirrincione.

© 2018 Berufskolleg Schloß Neuhaus