„Lernen mit Kopf, Herz und Hand“, so beschrieb Pestalozzi bereits vor 200 Jahren seinen ganzheitlichen pädagogischen Ansatz. Getreu diesem Motto fuhren 16 Schülerinnen des Berufskollegs Schloss Neuhaus, allesamt angehende Medizinische Fachangestellte, unter der Leitung von Herrn Dr. Pundt (Facharzt für Innere Medizin) und Frau Kirsch (Fachkundelehrerin für Medizin) in das Anatomische Institut der Universitätsklinik Aachen. Die Idee der Exkursion entstand im Rahmen eines Kooperationsgespräches zwischen Ärzten und Lehrkräften des Berufskollegs im vergangenen Jahr. Anknüpfend an den Fachunterricht und unterstützt durch eine Einführungsveranstaltung von Dr. Pundt ging es auf die Reise. Die Schülerinnen konnten im Seziersaal zunächst ihre anatomischen Kenntnisse unter Beweis stellen und Gewicht und Konsistenz einzelner Organe beurteilen. An dieser Stelle war „Anfassen“ ausdrücklich erwünscht und führte bei vielen Schülerinnen zu ganz neuen Eindrücken und einem tieferen Verständnis der Organfunktion. Das Bauchfell beispielsweise kleidet den Bauchraum tatsächlich aus „wie eine Tapete“. Nach der anschließenden Betrachtung der Physiologie ging es weiter zu den verschiedenen Krankheitsbildern, darunter Exponate von Tumorerkrankungen, Leberzirrhosen und Narbengewebe nach einem Herzinfarkt. Eindrucksvoll war auch der Gewichtsunterschied eines Oberschenkelknochens mit und ohne Osteoporose. So vergingen die zweieinhalb Stunden im Anatomischen Institut wie im Fluge, was sicherlich auch an der kurzweiligen, mit Anekdoten gespickten Vortragsweise von Dr. Pundt gelegen hat, der durch langjährigen Kontakt zu einem ehemaligen Studienfreund die Exkursion erst ermöglicht hat. Die Veranstaltung wurde von allen Beteiligten als sehr gelungen und lehrreich beschrieben und soll zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Back to Top