Hier ist nur Farbe (im Frontend ist der Text nicht sichtbar)

Ansprechpartner/in

StD J. Knop

05254 9319-113

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die „Höhere Berufsfachschule“ (Höhere Handelsschule) ist ein zweijähriger Bildungsgang im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung. Er vermittelt den Schülerinnen und Schülern im Berufskolleg Schloß Neuhaus entsprechend der Bildungsziele der „Verordnung über die Ausbildung und Prüfung in den Bildungsgängen des Berufskollegs“ (APO-BK) eine umfassende berufliche, gesellschaftliche und persönliche Handlungskompetenz. Mit dem Besuch des Bildungsganges werden die Schülerinnen und Schüler im Berufskolleg Schloß Neuhaus auf ein lebensbegleitendes Lernen vorbereitet sowie zur Teilnahme und aktiven Mitgestaltung an den im Rahmen der Globalisierung zunehmend international geprägten Entwicklungen in der Wirtschaft und Gesellschaft qualifiziert.

 

+ Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Höhere Handelsschule sind die Fachoberschulreife und ein intensives Beratungsgespräch bei der Anmeldung. Möglichst überdurchschnittliche Leistungen im Abschlusszeugnis zur Fachoberschulreife (insbesondere zumindest befriedigende Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch) sowie ein an den Anforderungen von Ausbildung und Beruf orientiertes Arbeits- und Sozialverhalten sind eine gute Grundlage für den erfolgreichen Besuch und Abschluss des Bildungsganges.

+ Stundentafel

Die Stundentafel der Höheren Handelsschule umfasst zum einen den mehrstündigen Unterricht in den Fächern des berufsbezogenen Lernbereichs (Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Informationswirtschaft, Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Biologie, Englisch, zweite Fremdsprache (Spanisch, Französisch oder Russisch) und zum anderen den mehrstündigen Unterricht in Fächern des berufsübergreifenden Lernbereichs (Deutsch/Kommunikation, Religionslehre oder Praktische Philosophie, Sport/Gesundheitsförderung, Politik/Gesellschaftslehre). Hinzu kommt der maximal insgesamt fünfstündige Unterricht im Differenzierungsbereich (mit den oben genannten Angeboten zur zweiten Fremdsprache, zu Medieninformatik, zu Marketing und zur Übungsfirma). Die Stundentafel umfasst in der Regel 34 Wochenstunden.
Praktika zum Erwerb der vollen Fachhochschulreife können ab dem 2. Halbjahr in der unterrichtsfreien Zeit absolviert werden, wobei durch schulische Beratung eine entsprechende Vor- und Nachbereitung dieser Praktika erfolgt.

+ Anmeldung

Die Anmeldung zum Bildungsgang der Höheren Handelsschule erfolgt unter www.schueleranmeldung.de. Jeweils im Februar erfolgt ein ca. zweiwöchiger Anmeldezeitraum. Kommen Sie dann bitte mit einem Ausdruck der Onlineanmeldung, Ihrem Lebenslauf sowie einer Kopie des letzten Zeugnisses zu uns. 

Die Einschulungstermine werden mit den Zusagen zur Aufnahme in die Höhere Handelsschule mitgeteilt.

+ Ziel

Schülerinnen und Schüler, die mit einer nach Klasse 9 des Gymnasiums erworbenen Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe in die Jahrgangsstufe 11 (Unterstufe) der Höheren Handelsschule aufgenommen werden, erwerben mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 12 (Oberstufe) die Fachoberschulreife. Bei einer Nichtversetzung erwerben die Schülerinnen und Schüler am Ende der Jahrgangsstufe 11 (Unterstufe) in Abhängigkeit der in den versetzungsrelevanten Fächern erbrachten Leistungen einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss.

Am Ende der Höheren Handelsschule findet in der Jahrgangsstufe 12 eine staatliche Abschlussprüfung zum Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife in den Fächern Deutsch, Mathemtik, Englisch und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen statt.

Mit Bestehen dieser Abschlussprüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein entsprechendes Abschlusszeugnis. Dieses Abschlusszeugnis führt in Verbindung mit einem sechsmonatigen einschlägigen Praktikum (24 Wochen) oder einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit zur „vollen“ Fachhochschulreife. Diese berechtigt in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen oder in entsprechenden Studiengängen in Universitäten.

+ Besonderheiten

Während des Besuchs des Bildungsganges werden die Schülerinnen und Schüler im Berufskolleg Schloß Neuhaus durch zahlreiche besondere pädagogische Maßnahmen unterstützt und gefördert, wie z. B.:

  • umfangreiches Beratungsangebot (durch Klassen- und Fachlehrer/innen, durch SV-Leher/innen, durch Beratungslehrer/innen, durch eine Sozialarbeiterin),
  • praxisrelevantes Bewerbungstraining in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern (Unternehmen) im Rahmen eines ganzen Unterrichtstages in der Unterstufe,
  • Informationen zur Berufsorientierung durch Mitarbeiter/innen der Paderborner Agentur für Arbeit,
  • Teilnahme an individuell ausgewählten „workshops“,
  • Individuelle Förderung durch ein Mentorenkonzept mit individuellen Beratungs-gesprächen sowie Einzel- und Kollektivförderung durch wöchentliche, fachlich differenzierte Förderstunden,
  • Teambildungen beim Lehrereinsatz.

 

© 2017 Berufskolleg Schloß Neuhaus